Matthias Krieger
Teamleiter IT-Infrastruktur
Interview
Interview ...und bringe innovative Projekte an den Start.
Team
Markus Diersing und Peter Kohlbrecher
Ausbilder der Gärtner/-innen im
Osnabrücker ServiceBetrieb
Interview
Interview ...weil Trainer und Team hier gut zusammenspielen.
Violetta Aziri
Verwaltungsfachangestellte
im Fachbereich Städtebau
Interview
Interview ...weil ich meine Zukunft selbst prägen will.
Wolfgang Griesert
Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück
Interview
Interview ...denn sie ist vielfältig, bunt und spannend.
Sebastian Rohlmann
Heilerziehungspfleger
in der Kita Atter
Interview
Interview ...weil ich weiß, was eine gute Kita ausmacht.
Kathrin Bohn
Sachbearbeiterin im Fachbereich
Personal und Organisation
Interview
Interview ...weil ich mehr will.
Aktuelles
Nachricht

(v.l.n.r.: Elke Kölpin, Stefanie Peterwerth, Ines Döge, Kathrin Bohn, Michael Klesse, Manuela Lagemann, Sandra Fromme, Niklas Lutzer)

„Gemeinsam sind wir exzellent…“

Die von der Agentur sec für die Stadt Osnabrück entwickelte Arbeitgebermarke „Ich bin bei der Stadt“ wurde mit dem Deutschen Exzellent-Preis 2019 ausgezeichnet.

Der Deutsche Exzellenz-Preis unter Schirmherrschaft von Wolfgang Clement würdigt in diesem Jahr die Entwicklung und die Etablierung einer spezifischen Arbeitgebermarke für die Stadt Osnabrück. »Für die Einführung dieser Marke haben wir das Konzept des persönlichen Mitarbeiterbekenntnisses ›Ich bin bei der Stadt‹ entwickelt und in den Fokus gestellt«, fasst Manuela Maria Lagemann, Geschäftsführerin der Agentur sec, zusammen. »Dieser persönliche Bezug hat uns auf Anhieb überzeugt«, sagt das Team des Fachbereichs Personal und Organisation der Stadt Osnabrück. »Wir sehen gute Chancen, mit der Ausgestaltung dieses Markenkerns qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für uns gewinnen zu können.« »Es ist eine eindrucksvolle Bestätigung des eingeschlagenen Wegs, dass diese Kampagne einen bundesweiten Wettbewerb gewinnt,« betont Michael Klesse, Leiter des Fachbereichs Personal und Organisation. Insbesondere, da die Stadt Osnabrück die einzige Kommune ist, deren Arbeitgebermarke den Deutschen Exzellenz-Preis 2019 erhält.

Der Expertenjury des Deutschen Exzellenz-Preises ist das besondere Konzept der Kampagne sofort ins Auge gefallen: »Die Agentur sec hat mit ihrer, für eine öffentliche Verwaltung ungewöhnlichen Umsetzung der Arbeitgebermarke ein herausragendes Markenzeichen gesetzt.« Die Kombination im Konzept, bestehende und zu generierende Mitarbeitende gleichermaßen einzubinden, ist eine erfolgversprechende Säule. Verbunden mit dem persönlichen Mitarbeiterbekenntnis »Ich bin bei der Stadt« und der Einführung des gleichnamigen Arbeitgeberportals bei-der-stadt.de als weitere Säulen entsteht die tragende Rolle der Stadt Osnabrück als attraktive Arbeitgeberin.

In dem Arbeitgeberportal bekennt sich der Oberbürgermeister Wolfgang Griesert in einem Filmbeitrag zu der Kampagne. Darin hebt Griesert die Besonderheiten hervor, welche die Stadt Osnabrück als Arbeitgeberin attraktiv machen, siehe: www.bei-der-stadt.de/arbeitgeberin-stadt/vielfalt/interview-oberbuergermeister.html

Das Personalteam der Stadt Osnabrück erhält viele positive Reaktionen auf die Arbeitgebermarke – intern und extern. Zahlreiche der rund 2.900 Beschäftigten äußern den Wunsch, sich individuell in die Kampagne einzubringen. »Wer möchte, wird in einer definierten Bildsprache mit einem persönlichen Fotoporträt inszeniert. ›Ich bin bei der Stadt, weil ...‹ lautet dabei die selbstbewusste Aussage, mit der sich die Beschäftigten präsentieren und gleichzeitig mit ihrer Arbeitgeberin, der Stadt Osnabrück, identifizieren,« schildern Kathrin Bohn und Sandra Fromme vom Fachbereich Personal und Organisation.

Für den Kampagnenerfolg spricht weiterhin die Resonanz von außen. Ein Großteil der Bewerberinnen und Bewerber bezieht sich auf die Aussage »Ich bin bei der Stadt«. Auch auf Ausbildungsmessen wird das Standpersonal sehr häufig von Besucherinnen und Besuchern aktiv darauf angesprochen.

Wir freuen uns mit der Agentur sec über den Kampagnenerfolg und die „exzellente“ Auszeichnung.